log in

Musik-Allerei

„In Hearts Wake – Son of a Witch”

Empfehlung Filmstill (Ausschnitt) Flock London, Wideanglevision Filmstill (Ausschnitt)

Die australische Band In Hearts Wake hat als Vorgeschmack auf ihr neues Album „KALIYUGA“ die Single Son of a Witch mit einem düsteren animierten Storyvideo veröffentlicht.

In Kürze: 250 Wörter über…

Ein animierter Musikkurzfilm ist etwas Seltenes, denn im Vergleich zur Arbeit mit Schauspielerinnen und Schauspielern ist eine solche Produktion oftmals sehr zeitintensiv und kann – abhängig von der gewählten Animationsmethode und Produktionsqualität, die erreicht werden soll – sehr kostspielig sein. Andererseits offenbart Animationsfilm eine Option, die Grenzen der abgebildeten Wirklichkeit zu sprengen und stark zu ästhetisieren. Im vorliegenden Fall hat man sich dafür entschieden, einen Animationsstil zu wählen, der gestalterisch an Tuschebilder und Aquarelle erinnert. Realisiert wurde das Ganze als Computeranimation, bei der die Figuren mit weniger als 25 Bildern pro Sekunde animiert werden, wodurch einige Bewegungen etwas verlangsamt wirken. Aufgewertet wird das düstere Video zusätzlich durch einen gekonnten Einsatz von Lichteffekten, Partikelsystemen und einem herausragenden Arrangement düsterer Farbgestaltung.In

Das Video wurde von Leadsänger Jake Taylor konzipiert, der gemeinsam mit Oliver Smyth ebenfalls die Regie des Musikkurzfilms übernommen hat. Die Animationen wurden von Flock London erstellt, dem Filmunternehmen für das Oliver Smyth tätig ist. Im Video wird der Zuschauende mit einer düsteren Welt konfrontiert, die bereits frühzeitig etwas Phantastisches andeutet. Es ist die Geschichte einer Mutter und ihres Sohns. Eine Geschichte über Vergewaltigung und Hass. Eine Geschichte über Liebe und Schmerz. In knapp drei Minuten wird diese Erzählung visuell vermittelt und dabei sehr geschickt mit dem Text des Songs verquickt.

Nach dem hochgradig politischen und gesellschaftskritischen Worldwide Suicide wirkt Son of a Witch nahezu ruhig. Doch auch hier finden sich im Text sehr kritische Passagen, die sich auf ein gesellschaftliches Miteinander anwenden lassen. Der Songtext findet sich unterhalb dieses Textblocks. Der animierte Musikkurzfilm Son of a Witch ist extravagant, herausragend und bewegend.

Songtext von „Son of a Witch”

So are you listening? Cause I got something to say about every single person that got caught in the fray. I’m wearing a brave face but it’s getting harder to take the blame. Falsely accused. Battered and bruised. The consequences of a power misused. I’m dying to move on but everything’s going up in flames. If only I could save you. Winds of change that re-arrange bring me back to life. Now I’m letting go, the world I know, held me to the knife. I need gravity, to bring me back down, bring me back down. And save me from this hell So back up, back up. Listen and learn. Those twisted dark days must never return. I’m trying to scream out, but it’s getting harder to breathe the air. Why don’t you step up step up to the funeral pyre. Is the face that you see really worthy of fire? I’m holding my hand out, but there’s no one fucking there. If only I could save you. Winds of change that re-arrange bring me back to life. Now I’m letting go, the world I know, held me to the knife. I need gravity, to bring me back down, bring me back down. And save me from this hell You walk through fire but you never learn. One step past the point of no return You walk through fire but you never learn. I’m the son of a witch you failed to burn. Son of a which you failed to burn.

Musikkurzfilm: In Hearts WakeSon of a Witch

Infokasten

„Son of a Witch“ aus dem Album “KALIYUGA” (Veröffentlichung am 07.08.2020)

Band: In Hearts Wake (inheartswake.com)

Regie: Jake Taylor, Oliver Smyth (oliversmyth.com)

Drehbuch: Jake Taylor

Produktion: Jake Taylor (wideanglevision.com)

Animationen: Oliver Smyth, Jim Evans, Heather Gretton, Bill Elliott

Animationsstudio: Flock London

Australien, UK | 2020

Veröffentlichung: Song und Video sind ab dem 24.04.2020 auf gängigen Kanälen verfügbar.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amMittwoch, 13 Mai 2020 01:09
Thomas Heuer

Dr. phil. Medienwissenschaft

Forscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

Forschungsfelder: Immersionsmedien, Horror, vergleichende Mediendramaturgien, Game Studies, Medienethik und -philosophie

Abschlüsse: Medienwissenschaft M. A., Multimedia Production B. A., Facharbeiter Kommunikationselektronik

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Game Art is any art in which digital games played a significant role in the creation, production, and/or display of the artwork.“

Matteo Bittanti

Cookie-Einstellungen