log in

Hörspiele & -bücher

„Krieg der Welten“ – Ein Sci-Fi-Klassiker kehrt zurück

Empfehlung Cover (Werbematerial) Folgenreich | Universal Music Cover (Werbematerial)

Abermals erscheint unter Regie von Oliver Döring eine gelungene Hörspiel-Adaption zu einem Werk von H. G. Wells, diesmal zu dem Roman The War of the Worlds.

In Kürze: 250 Wörter über…

H. G. Wells‘ The War of the Worlds ist ein Klassiker der Science-Fiction-Literatur, der die Invasion technisch überlegener Marsianer auf der Erde schildert und so die britische Kolonialpolitik des 19. Jahrhunderts kritisch spiegelt. Der Roman wurde zigmal in verschiedenen Medien adaptiert, als Hörspiel erstmals im Jahr 1938 – mit legendären Auswirkungen, wie damalige Zeitungen berichteten. Demnach sollen einige Zuhörer aus New York und New Jersey die Hörspiel-Inszenierung des Romans, als diese von dem Radiosender CBS ausgestrahlt wurde, für eine tatsächliche Live-Reportage gehalten haben (siehe Wikipedia).

Achtzig Jahre später hat sich nun Hörspiel-Regisseur Oliver Döring mit einem Skript von Christian Gailus an den Stoff herangewagt. Schon andere Klassiker von H. G. Wells, wie Das Imperium der Ameisen und Die Zeitmaschine, sind unter Dörings Regie zu spannenden Hörspielen geraten, die den Geist des Originals bewahren. Die Hörspiel-Adaption zu The War of the Worlds erscheint als Dreiteiler unter dem deutschen Titel Krieg der Welten. Sie glänzt, wie die anderen Adaptionen auch, mit Hollywood-Stimmen. Dargebracht wird die Geschichte von dem Journalisten Simon, der als Ich-Erzähler auftritt und von Dietmar Wunder gesprochen wird, der deutschen Synchronstimme von Bond-Schauspieler Daniel Craig. Musikalisch untermalt wird das apokalyptische Kriegsgeschehen nur in Schlüsselszenen. Sonst wirken allein Stimmen und Soundkulisse auf den Hörer. Beides ist gelungen. Die Dialoge sind unterhaltsam und glaubwürdig, das Arrangement der Töne mitreißend. Letzteres wird spätestens mit Auftreten der dreibeinigen Marsianer-Maschinen deutlich, die ein dunkles metallisches Dröhnen von sich geben, das ihre Bedrohlichkeit instinktiv spüren lässt.

Mit Krieg der Welten ist Oliver Döring abermals eine ansprechende, hochwertig produzierte Hörspiel-Adaption zu einem Werk von H. G. Wells gelungen. Sehr zu empfehlen für Fans des Science-Fiction-Genres und Wells-Liebhaber.

Infokasten

„Krieg der Welten“, Teil 1

Produktion: Folgenreich, IMAGA, AS Hörspiel GmbH

Verlag: Universal Music

Spielzeit: 58  Minuten

Deutschland | 2018

Veröffentlichung: Teil 1 des Dreiteilers erscheint am 01.06.18, Teil 2 am 06.07.18 und Teil 3 am 10.08.18 (CD/Digital).

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt oder stammen aus dem Werbematerial dazu. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amMittwoch, 18 Juli 2018 21:08
André Vollmer

Schriftsteller, der Kritiken schreibt. Gründer von Mellowdramatix. Am Meer geboren.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Phantasie bzw. Fantasie (griech.: [...] phantasía – ‚Erscheinung’, ‚Vorstellung’, ‚Traumgesicht’, ‚Gespenst’) bezeichnet eine kreative Fähigkeit des Menschen. Oft ist der Begriff mit dem Bereich des Bildhaften verknüpft (Erinnerungsbilder, Vorstellungsbilder), kann aber auch auf sprachliche und logische Leistungen (Ideen) bezogen werden. Im engeren Sinn als Vorstellungskraft bzw. Imagination ist mit Phantasie vor allem die Fähigkeit gemeint, innere Bilder und damit eine ‚Innenwelt’ zu erzeugen.“

Wikipedia