log in

Metablog

Die Audio-Kategorie

Die Audio-Kategorie... was soll aus ihr werden? Die Audio-Kategorie... was soll aus ihr werden?

Was sie mal werden könnte, wenn wir mit ihr fertig würden

Zugegeben, in unserem Blog gibt es einige Kategorien, die wir eher stiefmütterlich behandeln. Man muss dazu, wie jedes Mal eigentlich, sagen, dass wir im Moment nur zu zweit sind und den Blog nebenher betreiben. Daher ist der Input in einigen Kategorien eher dürftig. Eine dieser Kategorien ist die Audio-Abteilung. Trotzdem wollen wir nicht auf sie verzichten. Hier kommt ein kleiner Eindruck von dem, was diese Sektion mal werden könnte, wenn wir mit ihr fertig sind. Wenn! ¯\_(ツ)_/¯ Abgesehen von Hörspielen könnte es gerade im Musikalischen um das Folgende gehen.

 

Narrative Musik

In Songtexten können Horror-, Fantastik- oder Sci-Fi-Geschichten erzählt werden. Solche Titel zu besprechen, könnte mehr als interessant sein, besonders wenn Musik und Erzählung fest ineinandergreifen, wie es zum Beispiel der Fall in den TOA-Songs des Rappers JAW ist, die – in Horror-Genres gedacht – einen Home-Invasion-Plot mit Folterelementen und Rachemotiv abbilden. Dabei verzichtet JAW gerade nicht auf explizite sprachliche Darstellungen, die die TOA-Songs daher dem extremen Film verwandt erscheinen lassen.

 

Stimmungsgeladene Musik

Es gibt Musik, die ich spontan und subjektiv als Fantasy- oder Horror-Musik bezeichnen würde, weil sie eine gewisse emotionale Stimmung im Hörer erzeugt. Solche Musik könnte man ebenfalls besprechen, besonders wenn sie nicht als Soundtrack auftritt und damit für sich allein steht, vielleicht sogar in Stimmungen eine Geschichte erzählt. Im Internet gibt es viel davon und ist oft frei verfügbar. Ein Verweis auf derartige Quellen hat an sich schon einen Nährwert, z. B. die Dark-Ambient-Musik von Atrium Carceri.

 

Musik, die mit unserem Themenfeld assoziiert ist

Hierunter fallen natürlich die Soundtracks von Games, Filmen oder auch Hörspielen. Darüber hinaus könnten aber auch Remixes dieser Soundtracks besprochen werden, etwa von Overclocked Remix, oder aber Musikstile wie 8-Bit- oder 16-Bit-Musik, die aus der Computerspielmusik entstanden sind, unter anderem von Pornophonique. Auch Songs mit parodistischen Zügen wie das Tomahawk-Lied zu Assassins’s Creed 3 von Smosh könnten hier Erwähnung finden.

Wenn der Name unseres Blog-Magazins – Mellowdramatix – tatsächlich von der Dramenform des Melodrams herrührt, dann darf die Musik natürlich nicht fehlen, gell?

Letzte Änderung amMittwoch, 16 August 2017 18:47
André Vollmer

Schriftsteller, Philologe und Journalist (Germanistik & Skandinavistik, M.A.)

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten. Das klingt geistreich oder vielleicht zugespitzt. Aber es ist mir ganz ernst damit, es ist nicht eine witzige Formel. Der Mensch, der krank ist, der zeigt, daß bei ihm gewisse menschliche Dinge noch nicht so unterdrückt sind, daß sie in Konflikt kommen mit den Mustern der Kultur und daß sie dadurch, durch diese Friktion, Symptome erzeugen. […] sehr viele Menschen, das heißt, die Normalen, sind so angepaßt, die haben so alles, was ihr eigen ist, verlassen, die sind so entfremdet, so instrumente-, so roboterhaft geworden, daß sie schon gar keinen Konflikt mehr empfinden.“

– Erich Fromm