log in

Metablog

Reboot-Blog #2: Butter bei die Fische

Ein altes Design spiegelt sich im Fenster (Schnappschuss). Ein altes Design spiegelt sich im Fenster (Schnappschuss).

Der Reboot-Blog dreht sich um die kommende Umstellung der Website. Im zweiten Eintrag geben wir einen Einblick in die Neuerungen, die bevorstehen.

Nach einem persönlichen Rückblick auf den Werdegang von Mellowdramatix stellt sich nun die Frage, wo es künftig hingehen soll. Die Rede war von einer großen Umgestaltung, einem Reboot der Website, die sie in neuem Glanz erscheinen lässt. Konkret bedeutet dies, dass wir – die wir im Kern nur zwei Leute sind – begonnen haben, an einer neuen Seitenstruktur und einem neuen Look zu arbeiten. Damit einher geht ein erhöhter Professionalisierungsgrad: Was als Blog begonnen hat, geht immer weiter in Richtung Magazin. Die Ernsthaftigkeit dieses Projekts war uns seit je wichtig, auch wenn in der Leidenschaft des Schreibens früher nicht immer eine so klare Form gefunden wurde, wie es heute der Fall ist. Aber auch diese Entwicklung ist längst nicht abgeschlossen – es geht immer weiter, geht immer besser.

Um herauszufinden, was dieses Besser für uns sein soll, haben wir im Zuge der kommenden Restrukturierung viel Gehirnschmalz und noch viel mehr Worte darauf verwendet, dies für uns zu definieren. Neben einer gestalterischen Umstellung wird es also auch inhaltlich viel Neues geben, keine Neuerungen aber, die nicht abzusehen gewesen wären. Diese Seite entwickelt sich organisch und im Gleichklang mit der wachsenden Erfahrung ihrer Betreiber weiter; und das schon seit langem.

„Nu aber Butter bei die Fische“, wie man bei uns in Kiel sagt. Ich will konkret werden und ein paar Schlaglichter auf die kommenden Veränderungen setzen:

Ein neuer Look!

Längst ist ein neues Design überfällig, das sich an die verschiedenen Endgeräte und deren Bildschirmgrößen dynamisch anpassen kann, daneben auch funktionaler, übersichtlicher und ästhetischer ist als das bestehende.

Startseite Matix Rohfassung

Wir haben unser thematisches Profil neu durchdacht.

Inhaltlich beschäftigen wir uns fortan (und wie bisher auch) mit vorwiegend narrativen Medieninhalten aus den Genres Phantastik, Horror und Science-Fiction. Wir legen den Fokus hierbei auf die Besprechung von Inhalten in den Medien Literatur und Comic, Bewegtbild in Film und Serie, Computer- und Videospiel (Gaming), Gesellschaftsspiele sowie Hörspiel und Musik mit Bezug zum Themenprofil; aber auch andere Medieninhalte sind hin und wieder denkbar, darunter etwa Malerei, Fotografie oder Lyrik. Wie das Themenprofil genau aussehen wird, erläutere ich im nächsten Beitrag.

Neue Struktur

Auf Mellowdramatix wird es nach wie vor inhaltliche Kategorien geben, die darüber hinaus zu den Rubriken Sehen, Spielen, Lesen, Hören und Wissen zusammengefasst werden. So können Leserinnen und Leser einerseits in den Rubriken stöbern, die festgelegte Kategorien zusammenmischen, und andererseits gezielt einzelne Kategorien aufrufen, um zu einem scharf umrissenen Themenfeld zu lesen. Kategorien wie Film und Serie würden dann zum Beispiel in der Rubrik Sehen erscheinen, Romane und Comics gehören in Lesen und Games sowie Gesellschaftsspiele in Spielen.

Mehr Übersichtlichkeit!

Wie gesagt, die Seite soll übersichtlicher werden. Hierfür wird es eine Startseite sowie thematische Unterseiten geben, die auf einen Blick zeigen, welche Inhalte vorhanden sind. Auf der Startseite werden die neuesten Artikel der Rubriken Sehen, Spielen, Lesen, Hören und Wissen angezeigt, auf den Unterseiten zu jeder Rubrik die neuesten Artikel zu den wichtigsten Kategorien aus eben diesen Rubriken. Unterseiten zu den Genres Phantastik, Horror und Science-Fiction sind ebenfalls angedacht.

Neue Textformate werden kommen, alte wurden in Form und Inhalt überdacht.

Dass sich hier bereits etwas getan hat, sieht man an dem neuen Layout der Rezensionen, das nun klar geregelt ist. Rezensionen werden bei uns künftig 500 – 1000 Wörter, Kurzrezensionen 350 – 400 Wörter lang sein. Aber auch inhaltlich haben wir grob abgesteckt, was eine Besprechung bei uns umfassen sollte, wobei die gestalterische Freiheit des Schreibenden weiterhin bestehen steht. Hier wollen wir unseren geisteswissenschaftlichen Hintergrund nach wie vor voll einbringen. Wir werden also in Rezensionen auch analytisch vorgehen und die Werke in größere Kontexte einordnen.

Moment, neue Textformate?

Ja, es soll auch wieder mal etwas Anderes als Rezensionen auf diesen Seiten geben, Interviews, Essays, Informationstexte – Formate, die das Wort ‚Magazin‘ in dem Begriff Blogmagazin rechtfertigen. Es ist ja nicht so, dass dies neu wäre. Erst vergangenen Donnerstag haben wir ein umfangreiches Interview mit dem Regisseur A. D. Calvo zu seinem Geisterfilm Sweet. Sweet Lonely Girl online gestellt.

Und schon jetzt gibt es bei uns die Rubrik Wissen, die derzeit aber nur stiefmütterlich gepflegt wird. Bisher bestand diese zum größten Teil aus Hausarbeiten, die während des Studiums ohnehin anfielen und in das thematische Profil passten. Diese Rubrik wollen wir deutlich ausbauen und dort spannende, für jedermann interessante Informationstexte platzieren, die mit Phantastik, Horror und Science-Fiction zu tun haben.

Feststeht, dass aufgeräumt werden muss.

Mellowdramatix wird daher künftig nicht mehr unter der URL www.fantasyzeitung.de abrufbar sein, sondern nur noch unter www.mellowdramatix.de (Warum überhaupt diese zwei URLs? Das erfahrt ihr hier..)

Schon im ersten Eintrag des Reboot-Blogs habe ich den Begriff Blogmagazin erwähnt und außerdem versprochen zu erläutern, was ich hiermit meine. Diese Begriffsklärung folgt im dritten Eintrag und gibt dahingehend Einsicht, wie wir unser Schreiben über Kunst und Medien verstehen. Außerdem werde ich das Themenprofil und, was es mit den Rubriken Sehen, Spielen, Lesen, Hören und Wissen genau auf sich hat, eingehender darstellen.

Letzte Änderung amSamstag, 02 September 2017 08:20
André Vollmer

Schriftsteller, Philologe und Journalist (Germanistik & Skandinavistik, M.A.)

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Phantastische Literatur: ungenauer, auch missverständlicher Sammelbegriff für ein breites, auch Triviales [...] umfassendes Spektrum von Literatur. Das Phantastische erscheint in der fiktionalen oder imaginativen Literatur als vielschichtiges Phänomen.“

 Literatur Brockhaus