log in

Information

Kleine Bibliografie zur Phantastik

Symbolbild Symbolbild

Im Folgenden stelle ich eine kleine Bibliografie der Fantastik-Forschung zur Verfügung. Es gibt weit mehr Literatur hierzu, aber als Einstieg mag es genügen.

Achilles, Mark: Fantasy Fiction - die Suche nach dem wahren Menschsein bei "Harry Potter" und "Der Herr der Ringe". In: Thomas Bohrmann [u.a.] (Hg.): Handbuch Theologie und Populärer Film. Bd 1. Paderborn 2007, S. 95-113.

Alewyn, Richard: Die Lust an der Angst. In: Probleme und Gestalten. Essays. Frankfurt a. M. 1982, S. 307-330.

Antonsen, Jan Erik: Poetik des Unmöglichen. Narratologische Untersuchungen zu Phantastik, Märchen und mythischer Erzählung. Paderborn 2007.

Armitt, Lucie: Fantasy fiction: an introduction. Continuum, New York 2005.

Baier, Lothar: Ist Phantastische Literatur reaktionär? Zu den Thesen Lars Gustafssons. In: Akzente 16 (1969), S. 276-287.

Barbetta, María Cecilia: Poetik des Neo-Phantastischen. Patrick Süskinds Roman „Das Parfum“. Würzburg 2002.

Bauer, Gerhard [u.a.]: Möglichkeitssinn. Phantasie und Phantastik in der Erzählliteratur des 20. Jahrhunderts. Wiesbaden 2000.

Becher, Martin Roda: An den Grenzen des Staunens. Aufsätze zur Phantastik. Frankfurt a. M. 1983.

Berg, Stephan: Schlimme Zeiten, böse Räume. Zeit- und Raumstrukturen in der phantastischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Stuttgart 1991.

Brittnacher, Hans Richard: Ästhetik des Horrors. Gespenster, Vampire, Monster, Teufel und künstliche Menschen in der phantastischen Literatur. Ffm 1994.

Brooke-Rose, Christine: A Rhetoric of the Unreal. Studies in narrative and structure, especially of the fantastic. Cambridge u.a. 1981.

Broß, Thomas: Literarische Phantastik und Postmoderne. Zu Funktion, Bedeutung und Entwicklung phantastischer Unschlüssigkeit im 20. Jahrhundert. Essen 1996.

Buddeke, Wolfram [u.a.]: Phantastik in Literatur und Film. Ein internationales Symposium des Fachbereichs Germanistik der Gesamthochschule-Universität Kassel. Ffm/Bern 1987.

Caillois, Roger: Das Bild des Phantastischen. Vom Märchen bis zur Science Fiction. In: Rein A. Zondergeld (Hg.): Phaicon. Almanach der phantastischen Literatur. Bd. 1. Ffm 1974, S. 44-82.

Cersowsky, Peter: Phantastische Literatur im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts. Untersuchungen zum Strukturwandel des Genres, seinen geistesgeschichtlichen Voraussetzungen und zur Tradition der »schwarzen Romantik« insbesondere bei Gustav Meyrink, Alfred Kubin und Franz Kafka. München 1983.

Clute, John [u.a.]: The encyclopedia of fantasy. New York 1999.

Cornwell, Neil: The literary fantastic. From Gothic to postmodernism. New York 1990.

Durst, Uwe: Theorie der phantastischen Literatur. Aktual., korrig. u. erw. Neuausgabe. Berlin: LitVerlag, 2007 (= Literatur. Forschung und Wissenschaft; 9). [2001]

Durst, Uwe: Das begrenzte Wunderbare: Zur Theorie wunderbarer Episoden in realistischen Erzähltexten und in Texten des Magischen Realismus. Berlin 2008.

Fischer, Jens Malte: Literatur zwischen Traum und Wirklichkeit. Wetzlar 1998.

Foucault, Michel: Un 'fantastique' de bibliothèque". In: Ders.: Schriften zur Literatur. München 1974, S.157-177.

Freund, Winfried: Deutsche Phantastik. Die phantastische deutschsprachige Literatur von Goethe bis zur Gegenwart. München 1999.

Haas, Gerhard: Struktur und Funktion der phantastischen Literatur. In: Wirkendes Wort (1978). H. 5, S. 340–356.

Hetman, Frederik: Die Freuden der Fantasy. Von Tolkien bis Ende. Berlin 1988.

Herbst, Alban Nikolai: "dieser mächtige raum...". Zu einer Poetik des Fantastischen. In: Die Horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik 50 (2005), S. 13-24.

Herling, Anke S.: Phantastische Elemente im postmodernen Roman. Formen und Funktionen non-mimetischer Darstellungsweisen in ausgewählten Werken der englischsprachigen Literatur. Ffm u.a. 1999.

Hömke, Nicola [u.a.]: Fremde Wirklichkeiten. Literarische Phantastik und antike Literatur. Heidelberg 2006.

Horstkotte, Martin: The postmodern fantastic in contemporary British fiction. Trier 2004.

Irwin, W.R.: The game of the impossible. A rhetoric of fantasy. Urbana 1976.

Ivanovic, Christine [u.a.]: Phantastik - Kult oder Kultur? Aspekte eines Phänomens in Kunst, Literatur und Film. Stuttgart/Weimar 2003.

Jackson, Rosemary: Fantasy. The Literature of Subversion. London/New York 1981.

Jahraus, Oliver [u.a.]: Der fantastische Film. Geschichte und Funktion in der Mediengesellschaft. Göttingen 2005.

Lachmann, Renate: Erzählte Phantastik. Zur Phantasiegeschichte und Semantik phantastischer Texte. Ffm 2002.

Lachmann, Renate: Exkurs: Anmerkungen zur Phantastik. In: M. Pechlivanos u. a. (Hg.): Einführung in die Literaturwissenschaft. Stuttgart 1995, S. 224-229.

Lachmann, Renate: Trugbilder. Poetologische Konzepte des Phantastischen. In: B. Greiner u.a. (Hg.): Etho-Poietik. Bonn 1998, S.179-201.

Lachmann, Renate: Zum Zufall in der Literatur, insbesondere der phantastischen. In: G. v. Graevenitz, O. Marquard (Hg.): Kontingenz. München 1998, S. 403-432.

Lem, Stanisław: Tzvetan Todorovs Theorie des Phantastischen. In: Zondergeld, R.A. (Hg.): Phaicon. Almanach der phantastischen Literatur I. Frankfurt a. M. 1974, S. 92–122.

Lück, Hartmut: Fantastik, Science Fiction, Utopie. Das Realismusproblem der utopisch-fantastischen Literatur. Giessen 1977.

Marzin, Florian F.: Die phantastische Literatur. Eine Gattungsstudie. Ffm/Bern 1982.

May, Markus [u.a.]: Nach Todorov. Beiträge zu einer Definition des Phantastischen in der Literatur. Tübingen/Basel 2005.

Mein, Georg: Fantastik als Korrektiv der Wirklichkeit. Überlegungen zur Theorie des Fantastischen und zu Kleists "Bettelweib von Locarno“. In: Der Deutschunterricht 58 (2006), S. 10-21.

Penning, Dieter: Die Ordnung der Unordnung. Eine Bilanz zur Theorie der Phantastik. In: Christian W. Thomsen u. Jens Malte Fischer (Hg.): Phantastik in Literatur und Kunst. 2. Aufl. Darmstadt 1985, S. 34-51.

Pesch, Helmut W.: Fantasy – Theorie und Geschichte. Theorie und Geschichte einer literarischen Gattung. Köln 1981.

Petzold, Dieter: Fantasy in Film und Literatur. Winter, Heidelberg 1996.

Rabkin, Eric S.: The fantastic in literature. Princeton 1976.

Reichelt, Gregor: Fantastik im Realismus. Literarische und gesellschaftliche Einbildungskraft bei Keller, Storm und Fontane. Stuttgart 2001.

Rottensteiner, Franz (Hg.): Die dunkle Seite der Wirklichkeit. Aufsätze zur Phantastik. Frankfurt a. M. 1987.

Schenkel, Elmar (Hg.): Die magische Schreibmaschine. Aufsätze zur Tradition des Phantastischen in der Literatur. Ffm 1998.

Simonis, Annette: Grenzüberschreitungen in der phantastischen Literatur. Einführung in die Theorie und Geschichte eines narrativen Genres. Heidelberg 2005.

Schenkel, E. [u.a.]: Die magische Schreibmaschine. Aufsätze zur Tradition des Phantastischen in der Literatur. Frankfurt a. M. 1998, S. 327–385.

Steigerwald, Jörn: Die fantastische Bildlichkeit der Stadt. Zur Begründung der literarischen Fantastik im Werk E. T. A. Hoffmanns. Würzburg 2001.

Steigerwald, Jörn: The fairy tale, the fantastic tale. In: Gerald Gillespie u.a. (Hg.): Romantic Prose Fiction. Amsterdam/Philadelphia 2008, S. 325–344.

Thomsen, Christian W. [u.a.]: Phantastik in Literatur und Kunst. 2. Aufl. Darmstadt 1985.

Todorov, Tzvetan: Einführung in die fantastische Literatur. Ffm 1992.

Tolkien, J. R. R.: Über Märchen. In: Gute Drachen sind rar. Drei Aufsätze. Stuttgart 1983, S. 51–140.

Weinreich, Frank: Fantasy. Einführung. Essen 2007.

Wörtche, Thomas: Phantastik und Unschlüssigkeit. Zum strukturellen Kriterium eines Genres. Untersuchungen an Texten von Hanns Heinz Ewers und Gustav Meyrink. Meitingen 1987.

Wünsch, Marianne: Die Fantastische Literatur der frühen Moderne (1890-1930). Definition - Denkgeschichtlicher Kontext - Strukturen. München 1991.

Zondergeld, Rein A.: Phaicon 1-5. Almanach der phantastischen Literatur. Frankfurt a. M. 1975ff.

Letzte Änderung amFreitag, 18 August 2017 11:12
André Vollmer

Kein Kritiker. Aber ein Schriftsteller, der ab und an Kritiken schreibt. Am Meer geboren.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„But it is the book that's the original, this book is the result of the author‘s unique, inimitable talent. Transfer a book into a virtual world? Funny. It‘s impossible.“ Andrzej Sapkowski über das Verhältnis seiner Fantasyromane zu ihrer Versoftung The Witcher (eurogamer.net).