log in

Essays & Aufsätze

Was ist Horror, was Phantastik?

Zum Fantasy Filmfest 2012 haben wir uns theoretisch mit dem Horror- und Phantastik-Genre beschäftigt: Was ist eigentlich Horror, was Phantastik?

Das Fantasy Filmfest 2012 ist im vollen Gange. Da wird es Zeit, sich mal wieder mit der Frage auseinanderzusetzen, was das eigentlich sein soll, diese Horror- und Phantastik-Genres. Nachdem ich zu diesem Zwecke den gelungenen Aufsatz Formen des Fantastischen von Lutz Rühling (Teil 1 und Teil 2) vorgestellt habe, möchte ich heute noch einmal auf die Arbeit Horror-Entwicklungen und wissenschaftliche Ansätze von Thomas Heuer verweisen. In Heuers Aufsatz, der momentan nur über unseren Blog zu bekommen ist, könnt ihr schnell einige Einblicke in den Forschungsstand in Sachen Horror gewinnen. Dann wären da noch mein halbwissenschaftlicher Essay Horror heute und gestern und die Meilensteine des Horrorgenres, die syno nyhm dankenswerterweise zusammengestellt hat. All diese Beiträge sind 2011 als Teil eines Halloween-Spezials entstanden. Für das Fantasy Filmfest im letzten Jahr habe ich versucht, den Phantastik-Begriff der Literaturwissenschaft zu problematisieren, während syno nyhm einige Auszüge aus der Wissenschaft in Diskurs: Was interessiert an Horrorfilmen? gesammelt hat. Weitere Quellen zu Horror und Phantastik im Internet könnt ihr außerdem in unserer wissenschaftlichen Linkliste finden

Letzte Änderung amFreitag, 18 August 2017 16:43
André Vollmer

Schriftsteller. Forscher. Phantast. Am Meer geboren. Gründer von Mellowdramatix.

Unter anderem auch das . . .

„Das Grauen (seltener: der Graus) ist ein Substantiv der gehobenen Umgangssprache für ein gesteigertes Gefühl der Angst oder des Entsetzens, das meist mit der Wahrnehmung des Unheimlichen oder Übernatürlichen verknüpft ist. Es rührt sprachgeschichtlich vom mhd. grûwen, „Schauder“ her, welcher Begriff auch als Synonym verwendet wird.“

– Wikipedia

Cookie-Einstellungen