log in

Information

Digitale Fantastik-Vorlesung in Kiel

Website (Ausschnitt) Literaturwissenschaft online Website (Ausschnitt)

Die Ringvorlesung Phantastische Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart ist für alle Interessierten digital verfügbar sind alle Vorträge der Reihe.

Seit letztem Dienstag läuft in Kiel eine Ringvorlesung mit dem Titel Phantastische Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Da die Hafenstadt für den Rest des deutschsprachigen Raums etwas abgelegen sein mag, wird die Veranstaltung glücklicherweise live im Internet übertragen und auf www.literaturwissenschaft-online.uni-kiel.de archiviert. Bis zum 10. Februar werden dienstags um 18.15 Uhr Dozenten eine Dreiviertelstunde zu fantastischer Literatur sprechen. Vergangene Woche ging es unter anderem um Alfred Kubins Die andere Seite, morgen werden die Romantiker Johann von Eichendorff, Ludwig Tieck und E.T.A. Hoffmann thematisiert. Der vollständige Vorlesungsplan mitsamt genauer Ortsangaben findet sich im Internet.

Letzte Änderung amFreitag, 18 August 2017 15:59
André Vollmer

Kein Kritiker. Aber ein Schriftsteller, der ab und an Kritiken schreibt. Am Meer geboren.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Der Traum ist ein zweites Leben. Ich habe nie ohne zu schaudern durch die Elfenbein- oder Horntore dringen können, die uns von der unsichtbaren Welt scheiden. Die ersten Augenblicke des Schlafes sind das Bild des Todes. Eine nebelhafte Erstarrung ergreift unsern Gedanken, und wir können den genauen Augenblick nicht feststellen, wo das Ich in einer andern Form die Tätigkeit des Daseins fortsetzt. Ein ungewisses unterirdisches Gewölbe erhellt sich allmählich und aus dem Schatten der Nacht lösen sich in ernster Unbeweglichkeit die bleichen Figuren, welche den Vorhof der Ewigkeit bewohnen. Dann nimmt das Bild Form an, eine neue Helligkeit erleuchtet diese Erscheinungen in wunderlichem Spiel: - es öffnet sich uns die Welt der Geister.“

– Gérard de Nerval in „Aurelia oder Der Traum und das Leben