log in

Essays & Aufsätze

Alban Nikolai Herbsts Poetik des Kybernetischen Realismus

Ausschnitt des Ebook-Covers Ausschnitt des Ebook-Covers

Alban Nikolai Herbst ist ein bedeutender Vertreter der (post-)modernistischen Literatur. Seine Isabella Maria Vergana ist kontrovers diskutiert. Eine Analyse.

In der vorliegenden Arbeit soll Alban Nikolai Herbsts Poetik des Kybernetischen Realismus vorgestellt und dabei auf seine postmodernen Wurzeln bzw. modernistischen Neuorientierungen untersucht werden. Es stellt sich die Frage, inwiefern Herbst als Beispiel für ‚nicht mehr postmodernes‘ Schreiben gelten kann. Zu diesem Zweck soll die Poetik auf die Erzählung Isabella Maria Vergana aus Herbsts Kurzgeschichtenband Die Niedertracht der Musik angewendet werden. Abschließend werden die modernistischen und postmodernen Elemente noch einmal zusammengefasst, um die Poetik verorten zu können.

 

Weiter in Alban Nikolai Herbsts Poetik des Kybernetischen Realismus am Beispiel seiner Erzählung Isabella Maria Vergana, André Vollmer, Kiel 2013 (PDF).

>>>>Link zu Alban Nikolai Herbsts Blog Die Dschungel. Anderswelt.

(vollmer)

Letzte Änderung amDonnerstag, 07 Mai 2020 06:59
André Vollmer

Schriftsteller. Forscher. Phantast. Am Meer geboren. Gründer von Mellowdramatix.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten. Das klingt geistreich oder vielleicht zugespitzt. Aber es ist mir ganz ernst damit, es ist nicht eine witzige Formel. Der Mensch, der krank ist, der zeigt, daß bei ihm gewisse menschliche Dinge noch nicht so unterdrückt sind, daß sie in Konflikt kommen mit den Mustern der Kultur und daß sie dadurch, durch diese Friktion, Symptome erzeugen. […] sehr viele Menschen, das heißt, die Normalen, sind so angepaßt, die haben so alles, was ihr eigen ist, verlassen, die sind so entfremdet, so instrumente-, so roboterhaft geworden, daß sie schon gar keinen Konflikt mehr empfinden.“

– Erich Fromm

Cookie-Einstellungen