log in

Gaming

Angespielt: „Thimbleweed Park“

  • geschrieben von James K.
  • Publiziert in Games
  • Drucken
Screenshot (Ausschnitt) Terrible Toybox Screenshot (Ausschnitt)

Das Retro-Point’n’Click von Ron Gilbert und Gary Winnick verspricht absurden Humor und eine interessante Story. Die ersten 20 Minuten im Video.

Wenn Ron Gilbert und Gary Winnick zusammenarbeiten, entstehen oftmals Videospiele, die anders sind, besonders, herausragend in vielerlei Hinsicht. Die beiden Kreativen hinter großen Adventure-Klassikern wie Maniac Mansion oder Monkey IslandTM haben nicht nur das Genre der LucasArts-Adventures geprägt, sondern auch eine ganze Generation von Spielenden glücklich gemacht. Letzteres ist jedoch mit einer gewissen Ambivalenz versehen, denn einige Rätsel in diesen Spielen konnten einen Spielenden durchaus mal an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treiben. Heutzutage, wo jederzeit eine Komplettlösung im Internet zur Hand ist, scheint diese Art von Spielen keinen großen Markt mehr zu besitzen. Doch die beiden Videospielveteranen haben sich erneut zusammengetan, eine Crowdfounding-Kampagne gestartet und mit dem Unternehmen Terrible Toybox einen neuen Multiplattform-Titel entwickelt: Thimbleweed Park.

Das Spiel erschien bereits am 30. März 2017 und liegt uns mittlerweile vor. Steuerung und Ästhetik orientieren sich stark an Monkey Island. Das, für Neulinge in Point’n’Click-Adventuren gemachte, Tutorial erläutert die grundlegende Spielmechanik (dies ist im Video enthalten). Dann beginnt das Spiel. Wir schreiben das Jahr 1987, die Welt ist verpixelt und an einem Abend hat unsere Spielfigur ein ominöses Treffen am Eingang zur Kanalisation. Im zweiten Abschnitt werden zwei FBI-Agenten gespielt, die etwas zu verbergen haben. Was hier sehr abgründig und niederträchtig anmutet, wird jedoch durch den grandiosen Humor des Spiels aufgeweicht. Die Figuren sind sich bewusst, dass diese in einem Videospiel sind, einige Unterhaltungen finden ausschließlich auf einer Metaebene statt und das Spiel nimmt sich kein bisschen ernst. Der Ersteindruck ist sehr positiv, aber um sich selbst ein Bild zu machen, wird das nachstehende Video empfohlen.

Video: Angespielt Thimbleweed Park auf Mellowdramatix.de

Infokasten

„Thimbleweed Park“

Entwickler: Ron Gilbert und Gary Winnick

Herausgeber: Terrible Toybox

Plattformen: Xbox One, PlayStation 4, Windows PC, Mac, Linux, Android

USA | 2017

Letzte Änderung amMittwoch, 08 Mai 2019 17:24

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Der Tausendsakerment! / Schlagt ihn tot, den Hund! Es ist ein Rezensent!“

– Johann Wolfgang von Goethe in einem 1774 zunächst anonym veröffentlichten Gedicht, das dem Schriftsteller als provokante Antwort auf eine Rezension über seinen Drama Götz von Berlichingen (1773) diente.