log in

Comics

„Ousama Game – Spiel oder Stirb“, Band 1

Cover (Ausschnit) Carlsen Manga Cover (Ausschnit)

Ousama Game schildert ein perfides Folterspiel. Ein Unbekannter namens Ousama zwingt 32 Schüler per SMS, seine Befehle auszuführen. Wer nicht gehorcht, stirbt.

In Kürze: 250 Worte über...

Das Leben der 32 Schüler aus Nobuakis Klasse steht auf dem Spiel. Mysteriöse SMS ordnen im Namen eines Ousamas Befehle an. Zunächst sind es nur Mutproben, die innerhalb von 24 Stunden zu erledigen sind. Bald schon werden es unverschämte Aufträge, die ins Intimste gehen oder das Machtgefälle in der Klasse nutzen, um die Schüler gegeneinander auszuspielen. Wer nicht gehorcht, wird zum Selbstmord durch Erhängen verurteilt. Das halten die Schüler nur für einen dummen Scherz – aus dem allerdings Ernst werden soll.

Ousama Game erfindet das Motiv des Folterspiels nicht neu, aber füllt es glaubhaft mit Leben und Spannung. Derart überzeugt der Manga vor allem durch den Aufbau des Szenarios und die Figurenzeichnung. Denn er nimmt sich die Zeit, den Schrecken wirken zu lassen, und gibt dem Tod eines jeden Opfers Gewicht, ohne das Erzähltempo zu verlangsamen. Da es sich hier um eine Mangareihe handelt, stellt sich die Frage, wie das enge Szenario sich künftig weiterentwickeln kann. Schon das Ende des ersten Bandes, der mit einem fiesen Cliff-Hanger  schließt, deutet an, dass Nobuaki zu einem teuflischen Genie werden könnte, das seine Freunde in diesem Überlebenskampf zu beschützen versucht. Eine derartige Charakterentwicklung wäre spannend, erinnert sie doch an Serien wie Ajin – Demi-Human oder Death Note, wo eben solche Weiterentwicklungen des Protagonisten für überraschende Wendungen sorgen.

Passend jugendsprachlich übersetzt sowie hier und da mit eher pubertären Humor versehen, schildert Ousama Game ein Folterspiel, das auf Demütigung, Ohnmacht und Egoismus abzielt, so wie sie schnell aus dem sozialen Gefüge resultieren können, sobald es mit einer unüberwindbaren Bedrohung konfrontiert ist.

Die fünfbändige Mangareihe ist eine Adaption des gleichnamigen Handyromans von Nobuaki Kanazawa und wird durch die Serien Ousama Game Extreme und Ousama Game Origin fortgeführt.

ousama game spiel oder stirb 1

Infokasten

„Ousama Game“, Band 1 von 5

Geschichte: Nobuaki Kanazawa

Zeichnungen: Hitorie Renda

Übersetzung: Antje Bockel

Sprache: Deutsch

Verlag: Carlsen Manga

Japan | 2010

Letzte Änderung amFreitag, 25 August 2017 05:31
André Vollmer

Kein Kritiker. Aber ein Schriftsteller, der ab und an Kritiken schreibt. Am Meer geboren.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Der Traum ist ein zweites Leben. Ich habe nie ohne zu schaudern durch die Elfenbein- oder Horntore dringen können, die uns von der unsichtbaren Welt scheiden. Die ersten Augenblicke des Schlafes sind das Bild des Todes. Eine nebelhafte Erstarrung ergreift unsern Gedanken, und wir können den genauen Augenblick nicht feststellen, wo das Ich in einer andern Form die Tätigkeit des Daseins fortsetzt. Ein ungewisses unterirdisches Gewölbe erhellt sich allmählich und aus dem Schatten der Nacht lösen sich in ernster Unbeweglichkeit die bleichen Figuren, welche den Vorhof der Ewigkeit bewohnen. Dann nimmt das Bild Form an, eine neue Helligkeit erleuchtet diese Erscheinungen in wunderlichem Spiel: - es öffnet sich uns die Welt der Geister.“

– Gérard de Nerval in „Aurelia oder Der Traum und das Leben