log in

Tabletop

Schnell, intensiv und spannend: „Godtear“

Empfehlung Fotografie des Spielinhaltes mellowdramatix Fotografie des Spielinhaltes

Steamforged Games bringt mit Godtear ein neues Tabletop auf den Markt. In unseren ersten Tests überzeugt das Spieldesign vor allem durch einfache Spielregeln und Tempo.

Rezension und Ersteindruck: Ein Artikel von Christian und Thomas Heuer

Nach dem Tod der Götter finden sich auf der Welt nur noch einige wenige Punkte der Macht. Dort, wo die Tränen der Götter den Boden berührten, sind nun jene umkämpfte Herde göttlicher Energie entstanden, die als Godtears bezeichnet werden. Champions und ihre Gefolgsleute machen sich auf, um ihre Macht zu absorbieren und selbst zu götterähnlichen Wesen zu werden.

Godtear SF

MorriganAm 6. Dezember erscheinen die ersten Boxen zu Godtear im Handel. Es werden zunächst zwei Startboxen (Eternal Glades und The Borderlands) und vier weitere, Champion Sets genannte, Fraktionsboxen veröffentlicht. In jedem Spiel wählen die Spielenden immer einen bis vier Champions und dazugehörige Follower aus und bilden daraus ihr Warband. Jedes Champion Set enthält ein großes Champion Modell und zusätzlich ein Banner sowie 1 oder 2 große oder 3 bis 6 kleine Follower-Miniaturen. Hierbei gibt es vier unterschiedliche Arten von Champions, die durch die vier Farben gelb, grün, blau und rot unterschieden werden. Jede Art von Champion hat eine besondere Fähigkeit, abhängig von ihrem Typus. Ansonsten bringen alle Modelle individuelle, spezielle Fertigkeiten mit, die den beiliegenden Karten entnommen werden können. Ziel des Spiels ist es, die meisten Punkte zu erringen. Das Spiel geht laut Regelwerk über den Zeitraum von bis zu 5 Spielrunden, wobei der- oder diejenige Spielende gewinnt, der als erstes fünf Punkte erreicht.

NiaGodtear überzeugt besonders durch drei Dinge: 1. Die grundlegenden Spielregeln sind leicht verständlich, intuitiv nachvollziehbar und darauf ausgelegt, ein schnelles und hartes, aber fair ausbalanciertes Strategiespiel anzubieten. 2. Das Spiel ist schnell, intensiv und sehr taktisch. 3. Jede Startbox bietet als Warband zwei starke Champions und deren Follower, als schön gestaltete Figuren, die direkt aus der Box genommen werden können, um mit diesen zu spielen. Die Modelle sind fertig montiert und überraschend detailgetreu.

FinvarGespielt wird auf Spielplänen aus Hex-Feldern (Sechsecken). Jeder Startbox liegt ein doppelseitiger Spielplan bei, der aus stabiler Pappe ist. Jede Seite zeigt eine andere Landschaft, allerdings haben diese gestalterischen Elemente keinerlei Einfluss auf das Spiel, zumindest nicht in den Missionen, die den Starboxen beiliegen (jeweils identisch). Jeder Spielzug teilt sich in zwei zentrale Phasen, zum einen in die Plot Phase (Planungsphase) und zum anderen in die Clash Phase (Konfrontationsphase). In den unterschiedlichen Phasen besitzen die Modelle verschiedene Fertigkeiten. Grundsätzlich unterscheiden sich Plot Phase und Clash Phase darin, dass in der Plot Phase der Spielende zunächst alle eigenen Modelle in seinem Warband aktiviert und dann der Gegner alle seine Modelle abhandelt. In der Clash Phase hingegen aktivieren die Spielende ihre Modelle abwechselnd. Darüber hinaus gibt es allgemeingültige Aktionen, die durchgeführt werden können. Jeder Champion und jede Einheit verfügen grundsätzlich über zwei Aktionen in jeder Phase. Jede Aktion und jede Fertigkeit dürfen nur einmal pro Spielzug verwendet werden. Jede Fertigkeit ist zugleich eine Aktion. Aus den gegebenen Möglichkeiten versucht nun jeder Spielende das Optimum herauszuholen. Geprägt wird dabei das Vorgehen von den Fertigkeiten der Champions und ihrem Gefolge, die es ermöglichen, offensiv, defensiv oder ausgewogen zu agieren. Champions verfügen zudem noch über einen Ultimate Skill, eine ultimative Fertigkeit. Diese darf nur einmal im gesamten Spiel verwendet werden und ist entsprechend stark. Jeder Spielzug wird dabei einzeln ausgetragen und gewertet. Der aktuelle Spielzug ist immer so viele Siegpunkte wert, wie die Nummer des Spielzuges lautet, die gerade aktiv ist. Der erste Spielzug gewährt dem stärkeren Spielenden in diesem Zug somit einen Siegpunkt, der dritte hingegen drei Siegpunkte. Dieser Umstand führt zu zweierlei. Erstens müssen die Spielenden abwägen, wann es sinnvoll ist, vollkommen auf Angriff zu setzen. Zweitens kann man als Verlierender eines Spielzuges sehr schnell unter Druck geraten. Je mehr Champions verwendet werden, desto länger dauert ein Spielzug. Bei drei Champions pro Warband ist die angegebene Spielzeit mit 60 Minuten realistisch eingeschätzt und deckt sich mit den gemachten Erfahrungen.

TitusDie Startboxen kosten jeweils 45 Euro, jedes weitere Champion Set kostet 27 Euro. Mit einer Grundbox und einem Champion Set kann man die empfohlene Spielgröße mit drei Champions erreichen. Die Investitionskosten hierfür liegen entweder bei 72 Euro (Startbox + Champion Set) oder bei 81 Euro (3 x Champion Set). Alle benötigten Marker, das Spielbrett und die speziellen Würfel für das Spiel sind allerdings ebenso wie das Regelwerk nur in den Startboxen enthalten. Letzteres gibt es aber auch als kostenlosen Download (Godtear: Rulebook). In den kommenden Wochen werden wir die einzelnen Boxen und das Spiel selbst im Detail vorstellen und beispielsweise einen Spielbericht zu beiden Grundboxen gegeneinander veröffentlichen.

Der Ersteindruck von Godtear ist durchweg positiv. Das Spiel macht Spaß, ist schnell und taktisch anspruchsvoll. Die Miniaturen sind sehr gelungen gestaltet. Preislich liegt Godtear in einem einsteigerfreundlichen Rahmen, gemessen an anderen Tabletop-Miniaturenspielen. Godtear füllt nebenbei die Lücke, die durch die Einstellung von Anima: Tactics hinterlassen wurde: ein schnelles, kostengünstiges und stimmungsvolles Skirmish-Spiel. Dabei ist Godtear skalierbar von einer Partie für zwischendurch bis hin zu einer großen Feldschlacht von epischen Ausmaßen. Godtear ist für uns das Tabletop-Highlight des Jahres 2019.

Trailer zur Veröffentlichung von Godtear

Infokasten

„Godtear“

Spielkonzept und -design: Mat Hart

Spieldesign und -entwicklung: David Carl, Alex Hall, Steve Margetson, Sherwin Matthews

Art: Doug Telford, Rhys Pugh

Modellierung: Russ Charles, Ben Charles, Tom Lishman

Grafikdesign & Layout: Abigail Thornton, Tom Hutchings

Redaktion: Darla Kennerud

Verlag: Steamforged Games

UK | 2019

Veröffentlichung: Die ersten Veröffentlichungen zu Godtear erscheinen am 06.12.2019 im Handel, in englischer Sprache.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen. Die Fotografien wurden von Thomas Heuer für Mellowdramatix erstellt.

Letzte Änderung amDienstag, 17 Dezember 2019 11:43

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„But it is the book that's the original, this book is the result of the author‘s unique, inimitable talent. Transfer a book into a virtual world? Funny. It‘s impossible.“ Andrzej Sapkowski über das Verhältnis seiner Fantasyromane zu ihrer Versoftung The Witcher (eurogamer.net).