log in

Film

„Die Blüte des Einklangs“ – Naturmystische Phantastik

Filmszene (Ausschnitt) Neue Visionen Filmverleih Filmszene (Ausschnitt)

Naomi Kawases Film ist keine leichte Kost. Lässt man sich dennoch darauf ein, zieht einen die naturmystische Rätselhaftigkeit dieses Werks in den Bann. Poetisch.

In Kürze: 250 Wörter über…

Die französische Weltenbummlerin Jeanne (Juliette Binoche) reist auf der Suche nach einer seltenen Heilpflanze in die bewaldeten Yoshino-Berge Japans und trifft dort wie zufällig auf Tomo (Masatoshi Nagase), der allein in der Natur lebt. Hin und wieder besucht er eine alte Frau, die tiefe Einsichten in die Welt zu haben scheint – und große Pläne für Tomo, bei dem Jeanne unterkommt. Trotz Sprachbarriere finden Jeanne und Tomo zueinander, kurz bevor jene seltene Heilpflanze endlich blüht, wie es der Legende nach nur einmal alle 997 Jahre geschieht.

blüte des einklangs 1Die Blüte des Einklangs beginnt sanft mit der Suche einer verletzten Seele, die in der Bergnatur Japans auf die stille Gastfreundschaft eines Einsiedlers trifft, und hebt bald an zur einer mystischen Allegorie, also zu einer Erzählung, die durch das, was sie erzählt, etwas Anderes, das sie nicht erzählt, zum Ausdruck bringen will. Dabei verlieren die Erzählgesetze, mit denen Raum und Zeit filmisch inszeniert werden, bald ihre Gültigkeit und das Geschehen driftet ins Phantastische. In der Tiefe der Wälder fließt die Zeit in sich selbst zurück. Ein mystischer Kreislauf der Erneuerung von Mensch und Natur deutet sich an, darin Jeanne und Tomo als Stellvertreter des Weiblichen und Männlichen, sowie der Fremde Rin (Takanori Iwata), der eines Tages auftaucht.

Mit Einbruch der realistischen Darstellung drängt sich die besagte, hier bewusst nur vage skizzierte allegorische Lesart auf. Gefallen findet an Die Blüte des Einklangs daher, wer sich auf das ästhetische Spiel der Bilder und Bedeutungen einlassen mag. Man kann diesen Film nicht einfach schauen, sondern sollte sich bewusst dafür entscheiden und das Filmgeschehen dann deutend verfolgen oder sich mitreißen lassen von dem bildgewaltigen naturmystischen Rätsel. Nicht immer muss alles auf Anhieb verständlich sein. Eine Ahnung von dem, was gemeint sein könnte, genügt. Aber das erfordert Konzentration und den Willen sich einzulassen. Andernfalls wird dieser poetische, schön fotografierte Film womöglich unverständlich erscheinen.

 

Trailer zu Die Blüte des Einklangs

 

Infokasten

„Die Blüte des Einklangs“ (OT: Vision)

Regie: Naomi Kawase

Drehbuch: Naomi Kawase

Laufzeit: 109 Minuten

Produzent: Kumie, Slot Machine

Verleih: Neue Visionen Filmverleih

Japan, Frankreich | 2018

Deutscher Kinostart: 14.02.2019

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amDienstag, 19 März 2019 19:42
André Vollmer

Schriftsteller, Kritiker und Gründer von Mellowdramatix; Studierter (Literatur- und Sprachwissenschaft, M.A.); am Meer geboren. Kurzes im Schreibatelier @anderwaerts, sonst auf Twitter als er selbst: @avllmr.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Fantasy is escapist, and that is its glory. If a soldier is imprisioned by the enemy, don't we consider it his duty to escape? If we value the freedom of mind and soul, if we're partisans of liberty, then it's our plain duty to escape, and to take as many people with us as we can!“

― J. R. R. Tolkien