log in

Film

„Elizabeth Harvest“: Leben ist kostbar

Filmausschnitt Capelight, IFC Films Filmausschnitt

Dieser clevere Thriller ist eines der Highlights auf dem Fantasy Filmfest 2018 und überrascht durch elegante Plot-Twists und eine intelligente Narration.

In Kürze: 250 Wörter über…

EH2Elizabeth (Abbey Lee) hatte nur einen Traum, sie wollte einen reichen und intelligenten Mann heiraten, der sie aus all den Miseren ihres Lebens herausholt und sie an einen wunderbaren, zurückgezogenen Ort bringt, an dem die beiden zusammen glücklich sind. Und tatsächlich, Elizabeth hat in Henry (Clarán Hinds) genau diesen Mann gefunden. Er ist reich, intelligent, belesen und in vielerlei Hinsicht hochbegabt. Elizabeth ist nun sogar mit einem Nobel-Preisträger verheiratet. Alles, was in dem Haus ist – an Reichtümern, Kunstwerken, Kleidungsstücken, im Grunde alles Weltliche – gehört auch Elizabeth, doch im Keller der Villa gibt es einen Raum, den darf sie nicht betreten. Dieser Raum ist Henry vorbehalten, doch über den Daumenabdruckscanner kann auch Elizabeth diesen öffnen.

Aus dieser Vertrauensprobe erwächst ein Konflikt zwischen den Figuren. Als Henry geschäftlich verreisen muss, weiß Elizabeth nicht so recht, was sie mit der Zeit anfangen soll und versucht sich abzulenken. Doch am Abend gibt sie ihrem Verlangen nach und öffnet die Tür zum verbotenen Zimmer. Diese Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen und öffnet eine weitaus komplexere Erzählebene innerhalb des Werkes.

Mit einer doppelbödigen Erzählung, interessanten Wendungen und überraschend krassen Momenten ist Elizabeth Harvest einer der interessantesten Filme des Fantast Filmfest 2018. Was wie ein ästhetisierter Ausflug in die Träumereien einer jungen Frau beginnt, entpuppt sich zunehmend zum Nachtmahr eines knallharten Überlebenskampfes. Hier bleibt nichts, wie es zunächst wirkt und alles verändert sich über den Verlauf der Erzählung. Ein großartiger Film, mit einem Hang zu Philosophie und Ethik.

Trailer Elizabeth Harvest (Englisch)

Infokasten

„Elizabeth Harvest“

Regisseur: Sebastian Gutierrez

Drehbuch: Sebastian Gutierrez

Produktion: Automatik, Motion Pictures Capital, Voltage Pictures

Verleih: Capelight, IFC Films

USA | 2018

105 Minuten (uncut)

Veröffentlichung: Ab dem 25.01.2019 auf DVD, Blu-ray und Video on Demand.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amMontag, 11 Februar 2019 18:12
Thomas Heuer

Medienwissenschaftler M.A., Multimedia Production B.A., Horrorforscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

 

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Jahre waren es, da lebte ich nur im Echo meiner Schreie, hungernd und auf den Klippen des Nichts. […] Bis mich die Seuche der Erkenntnis schlug: es geht nirgends etwas vor; es geschieht alles nur in meinem Gehirn. Nun gab es nichts mehr, das mich trug.“

 Gottfried Benn