log in

Film

„The Ritual“: Unheil aus der Tiefe labyrinthischer Wälder

Filmszene (Ausschnitt) Netflix Filmszene (Ausschnitt)

Die klassische Horrorgeschichte The Ritual, 2017 in Großbritannien veröffentlicht, ist jüngst auf Netflix erschienen. Sie führt in das Dunkel abgelegener Wälder.

Kurzrezension

theritual 1Die Freunde Luke, Phil, Hutch und Dom sind eigentlich Stadtmenschen, die gern in Pubs die Zeit mit Trinken totschlagen (Rafe Spall, Arsher Ali, Robert James-Collier, Sam Troughton). Für ihren gemeinsamen Urlaub wünschen sie sich allerdings endlich Abwechslung und buchen eine Wandertour durch die schwedischen Berge. Als Dom auf dem Trip stürzt und sich das Knie verdreht, entscheiden die Freunde für eine Abkürzung durch die Wälder.

The Ritual erzählt eine sehr klassische, dennoch stimmungsvolle und spannende Horrorgeschichte, die eine Gruppe von Freunden in eine für sie unerwartete Extremsituation wirft. Die Männerfreundschaft wird angesichts einer paranormalen Bedrohung, die in den Tiefen der Wälder lauert, auf die Probe gestellt und der Protagonist Luke alsbald mit einer schweren Schuld konfrontiert, die das soziale Gleichgewicht zu zerstören droht. Die Sühne jener Verfehlung und die Überwindung der Bedrohung sind in diesem düsteren Survival-Szenario eng miteinander verwoben. Bald stellt sich die Frage, ob Luke über seine Grenzen hinauswachsen kann, sich also angesichts einer Bedrohung von außen weiterentwickeln und die Wandergemeinschaft aus dem Dunkel der schwedischen Wälder führen wird. Diese altbekannte Erzählstruktur ist keineswegs ein Hinderungsgrund, diesen Film zu schauen, da er sie ansprechend umzusetzen weiß. Die fremde Bedrohung bleibt lange Zeit geheimnisumwittert, die Indizien schwarzer Magie nehmen stetig zu und wer jetzt zu Recht an The Blair Witch Project denkt, ist dennoch auf dem Holzweg. The Ritual nimmt sich Zeit, entwickelt seine Spannung langsam und wirkungsvoll. Auf die Inszenierung der sozialen Beziehungen wird viel Wert gelegt. Ein geheimer und doch offensichtlicher Protagonist ist der Wald, den der Film als labyrinthisch und endlos gestaltet. Die kargen, aber dicht stehenden Bäume sind in ihrer schieren Masse undurchdringlich für das Auge des Betrachters, dem sie Streiche spielen und ihn in die Paranoia treiben.

The Ritual bedient sich eines klassischen Erzählschemas und füllt es gekonnt mit einer düsteren Atmosphäre sowie glaubhaften Figuren. Regisseur David Bruckner inszeniert eine spannende Horrorgeschichte, die in das Herz abgelegener Wälder führt, darin verborgen: ein altes, längst vergessenes Unheil.

Trailer zu The Ritual

Infokasten

„The Ritual“

Regie: David Bruckner

Drehbuch: Joe Barton, Adam Nevill (Roman)

Laufzeit: 94 Minuten

Produzent: Entertainment One, Imaginarium Productions

Verleih: Netflix

Großbritannien | 2017

Veröffentlichung in Deutschland 09.02.2018 (Digital)

Letzte Änderung amMontag, 05 März 2018 10:48
André Vollmer

Schriftsteller, Kritiker, Gründer von Mellowdramatix, Studierter (Germanistik & Skandinavistik, M.A.); am Meer geboren; auf Twitter als er selbst (@avmllr) und in seinem Schreibatelier (@anderwaerts)

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Der Verstand ist oft die Quelle der Barbarei; ein Übermaß an Verstand ist es immer.“

– Giacomo Leopardi