log in

Film

„Backtrack“ von Michael Petroni

Filmszene (Ausschnitt) Filmszene (Ausschnitt)

Backtrack ist ein packender Geister-Thriller mit großartigen Schockern und spannender Story, in der ein Psychologe verdrängten Kindheitserinnerungen nachspürt.

Kurzrezension

Als Psychologe ist Peter (Adrian Brody) ein Fachmann für geistige Gesundheit und entsprechend so manch Skurriles gewohnt, nicht aber, dass ihn offenbar sein eigener Verstand zunehmend Streiche spielt. Des Abends sucht ihn seit wenigen Abenden ein junges Mädchen im Regenmantel auf, die keinen Ton von sich gibt und angsterfüllt das Weite sucht, sobald mit ohrenbetäubendem Rattern der Zug an Peters Praxis vorbeirauscht. Seit dem Tod seiner Tochter Evie hat sich ohnehin einiges in Peters Leben verändert und jetzt auch noch dieses Mädchen, das sich der Psychologe womöglich nur einbildet. Mittlerweile sucht Peter selbst psychologischen Rat, in seinem Fall den eines befreundeten Kollegen (Sam Neill). Der wiederum überweist ihm den einen oder anderen merkwürdigen Patienten, die alle etwas Unbegreifliches gemeinsam haben, das nicht nur mit jenem scheuen Mädchen im Regencape zu tun hat, sondern auch mit Peter und seiner Kindheit.

Als einer der wenigen Geisterfilme des Fantasy Filmfestes 2015 ist dieser Thriller ein besonderer Augen- und Gruselschmaus, der keinen großen Hehl daraus macht, dass es in Peters Leben zu spuken angefangen hat. Vielmehr im Fokus steht: Was bewegt die ruhelosen Seelen und wohin werden sie Peter bei seinen Nachforschungen führen? Backtrack ist erstklassiges Popcorn-Kino mit gut gesetzten Schreckmomenten, einer spannenden investigativen Handlung und einer Bildsprache, die Erinnerung und Gegenwart nahtlos ineinanderfließen lässt – ein stilistisches Mittel, das wunderbar zum Thema des Films passt: dem Nachspüren verdrängter Erinnerungen, die in Gestalt leicht säuerlicher Geister auf sich aufmerksam machen. Obendrauf gibt es Adrian Brodys vor Melancholie zerfurchtes Gesicht, das einem Max Payne alle Ehre macht.

Trailer zu Backtrack

Infokasten

„Backtrack“

Regie: Michael Petroni

Drehbuch: Michael Petroni

Laufzeit: 90 Minuten

Produzent: Screen Australia, See Pictures u.a.

Verleih: EuroVideo

Australien | Großbritannien | Vereinigte Arabische Emirate 2015

Letzte Änderung amMittwoch, 06 September 2017 12:53
André Vollmer

Schriftsteller, Kritiker, Gründer von Mellowdramatix, Studierter (Germanistik & Skandinavistik, M.A.); am Meer geboren; auf Twitter als er selbst (@avmllr) und in seinem Schreibatelier (@anderwaerts)

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Unbestreitbar führt das Internet auch zu positiven Veränderungen. Das Negative besteht meiner Meinung nach darin, dass das Internet zu Oberflächlichkeit verleitet, zu spontanen Reaktionen, hinter denen kein langes Nachdenken steckt: Ich habe etwas gelesen, und sofort twittere ich dagegen oder darüber, und dann womöglich auch noch in falscher Grammatik.“

 

Helmut Schmidt im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo (2012) im Zeit Magazin Nr. 17 vom 19.04.2012, S. 57