log in

Film

„Super Dark Times“ erzählt wirklichkeitsnahen Horror

Filmplakat (Ausschnitt) Filmplakat (Ausschnitt)

Einer Gruppe Jugendlicher passiert ein schrecklicher Unfall, der sie verändert und ungeahnte Konflikte aufwirft. Eine düstere Coming-of-Age-Geschichte.

In Kürze: 250 Wörter über…

SDT 1Super Dark Times erzählt eine in den 90ern situierte Geschichte über eine Gruppe Jugendlicher, die ein Unfall nachhaltig verändert und ihnen ein dunkles Geheimnis aufbürdet. Durch den erlebten Schrecken reifen die Teenager oder aber offenbaren ihr wahres Gesicht, sie durchleben Schuldgefühle, Trauer und Angst, ziehen sich zurück oder werden plötzlich extrovertierter. Insbesondere geht es um die Beziehung der beiden Jugendlichen Zach und Josh zueinander (Owen Campbell, Charlie Tahan), deren Freundschaft auf die Probe gestellt wird. In diese angespannten Situation eingebettet ist eine aufkeimende Liebesbeziehung zwischen Zach und Allison (Elizabeth Cappuccino), die schon deshalb problematisch ist, weil auch Josh sich für das Mädchen interessiert.

Der wirklichkeitsnahe Horror, den Super Dark Times inszeniert, ist überwiegend realistisch und ruhig erzählt. Die Bilder wirken düster und kaum nachbearbeitet, die Szenen wie ohne zusätzliches Licht. Die Dialoge und die hervorragende Schauspielleistung verstärken den realistischen Eindruck ebenso wie charakterlichen Eigenschaften der Figuren. In diesen Realismus mischen sich Traumszenen, in denen das Phantastische als Metapher für die Gefühlwelt der Figuren in Erscheinung tritt.

Super Dark Times ist eine Geschichte über Freundschaft, Schuld und dunkle Geheimnisse, eine Geschichte über das Erwachsenwerden, düster, überwiegend ruhig und bis zuletzt äußerst spannend.

Trailer zu Super Dark Times

Infokasten

„Super Dark Times“

Regie: Kevin Phillips

Drehbuch: Ben Collins, Luke Piotrowski

Laufzeit: 100 Minuten

Produzent: Jett Steiger, Richard Peete, Edward Parks

Verleih: Indeed Film

USA | 2017

Letzte Änderung amSonntag, 17 September 2017 11:59
André Vollmer

Schriftsteller, Kritiker und Gründer von Mellowdramatix; Studierter (Literatur- und Sprachwissenschaft, M.A.); am Meer geboren. Auf Twitter als er selbst: @avllmr.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Der Begriff Horrorliteratur bezeichnet eine Literaturgattung, deren Gegenstand die Schilderung von angsteinflößenden und oft übernatürlichen Ereignissen ist. Dabei rücken überwiegend die grausigen Motive der Handlung (Monster, Untote, Dämonen, Entstellungen, Qualen etc.) in den Vordergrund bzw. Mittelpunkt.“

– Wikipedia