log in

Forschungsartikel

Vergangenheit bei H. P. Lovecraft

Empfehlung Cover im sehr schönen Look einer Ermittlerakte (Ausschnitt) Golkonda Cover im sehr schönen Look einer Ermittlerakte (Ausschnitt)

In H. P. Lovecrafts Erzählung The Case of Charles Dexter Ward nimmt die Vergangenheit wie in vielen Werken des Autors einen hohen Stellenwert ein. Sie erscheint u. a. als Ursprung des Bösen und Quelle okkultistischen Wissens, das in die Praxis umgesetzt den Schrecken der Handlung evoziert. Die Arbeit Stellenwert und Funktion der Vergangenheit in H. P. Lovecrafts The Case of Charles Dexter Ward geht daher der Frage nach, welche Funktion die Vergangenheit in der Konzeption der vorliegenden Erzählung einnimmt und in welcher Verbindung sie zur Gegenwart steht. Um eine Antwort auf diese Fragestellung zu finden, ist es zunächst sinnvoll die zwei Zeitebenen, auf denen sich die Handlung zuträgt, einander als abgeschlossene Räume gegenüberzustellen und ihre Beziehung zueinander zu untersuchen.

 

Weiter in André Vollmer: Stellenwert und Funktion der Vergangenheit in H. P. Lovecrafts The Case of Charles Dexter Ward. Kiel 2013.

(vollmer)

Letzte Änderung amFreitag, 18 August 2017 16:17
André Vollmer

Schriftsteller, Kritiker, Gründer von Mellowdramatix, Studierter (Germanistik & Skandinavistik, M.A.); am Meer geboren; auf Twitter als er selbst (@avmllr) und in seinem Schreibatelier (@anderwaerts)

Mehr in dieser Kategorie: « Das Erbe der Anschauungskrise

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Es gibt indes wenige Menschen, die eine Phantasie für die Wahrheit des Realen besitzen, vielmehr ergehen sie sich gerne in seltsamen Ländern und Zuständen, wovon sie gar keine Begriffe haben und die ihre Phantasie ihnen wunderlich genug ausbilden mag.“

Johann Wolfgang von Goethe