log in

Film

Fan-Tribute an Hideo Kojimas Actionhelden Solid Snake

Das Tribute Something to fight for für den fiktiven Soldaten Solid Snake aus der Metal-Gear-Reihe zeigt, dass dieses Fanfilm-Subgenre anspruchsvoll sein kann.

Rezension und Bericht

Fanfilme können sehr verschieden sein. Bisher haben wir hier im Blog-Magazin fast nur Realverfilmungen vorgestellt, wie etwa Naruto Shippuden: Dreamers Fight oder den Batman-Fanfilm Ashes to Ashes. Zum Genre des Fanfilms sollten aber auch Kunstwerke gehören wie Something to fight for, ein Tribute des Youtubers DevilFox92 an Hideo Kojimas berühmten Actionhelden Solid Snake. Es gibt viele, die sich Tributes gern ansehen, vor allem jene, die das Medium kennen, auf das sich der Fanfilm bezieht, sei es nun ein Kultstreifen oder ein Videospiel wie in Solid Snakes Fall. In den Kommentaren auf YouTube finden sich oft lobende Worte für Fanarbeiten. Schnitt sowie Szenen- und Musikauswahl können den Zuschauer beeindrucken. Genau das ist die künstlerische Eigenleistung, die diesem Subgenre des Fanfilms seine Berechtigung gibt.

Daher sollte sich das Lob auch nicht allein auf die handwerklichen Fähigkeiten des Medienschaffenden richten, sondern den Film selbst als eigenständiges Kunstwerk wertschätzen. Ohne Frage ist jede dieser Bearbeitungen durch Fans eine Urheberrechtsverletzung (zumindest in Deutschland). Trotzdem kann ein gelungenes Tribute etwas Eigenständiges schaffen, obwohl es zwingend auf fremde Medieninhalte zurückgreifen muss. Aus künstlerischer Sicht ist das fraglos gerechtfertigt, juristisch dagegen sicher nicht.

Something to fight for ist für Fans der Metal-Gear-Reihe deshalb sehenswert, weil der Film die Essenz der Figur Solid Snake zum Ausdruck bringt und das in einer Inszenierung, die durch Pathos, Musik und Spannung unterhaltsam sein kann. Das Wunderbare an Hideo Kojimas Videospiel-Reihe ist ihr philosophischer Tiefgang, der auch in einem Tribute eine Rolle spielen sollte, will dieses den Ansprüchen gerecht werden. Entsprechend der Vorlage ist Something to fight for alles andere als stumpf, sondern versammelt viele wichtige Schlüsselszenen, die Solid Snake charakterisieren. Die Wahl der Musik, die den Schnittrhythmus für derartige Filme vorgibt, ist durch den aktuellen Trailer zu Iron Man 3 inspiriert.

Eins wird klar: Solid Snake ist ein Krieger, der nicht simpel für das Gute kämpft, sondern als Soldat bzw. Söldner den Sinn seines Handels immer wieder neu finden muss: eben etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt. Something to fight for ist kein Meisterwerk, aber doch sehenswert – und darüber hinaus ein guter Grund, warum Tributes durchaus Kunst sein können.

 

Tribute an Solid Snake Something to fight for

 

DevilFox92 hat auch ein ähnlich gutes Tribute an Big Boss, den Titelhelden aus Metal Gear Solid 3: Snake Eater geschaffen.

Letzte Änderung amSonntag, 28 Juni 2020 07:41
André Vollmer

Schriftsteller. Forscher. Phantast. Am Meer geboren. Gründer von Mellowdramatix.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Das Grauen (seltener: der Graus) ist ein Substantiv der gehobenen Umgangssprache für ein gesteigertes Gefühl der Angst oder des Entsetzens, das meist mit der Wahrnehmung des Unheimlichen oder Übernatürlichen verknüpft ist. Es rührt sprachgeschichtlich vom mhd. grûwen, „Schauder“ her, welcher Begriff auch als Synonym verwendet wird.“

– Wikipedia

Cookie-Einstellungen