log in

Film

„Love and Monsters“ – Teenagerliebe in Zeiten der Monsterapokalypse

Joel in Gefahr (Szenenausschnitt) Netflix Joel in Gefahr (Szenenausschnitt)

Die Welt ist in einer Monsterflut untergegangen und hat das Pärchen Joel und Aimee getrennt. Sieben Jahre später reist er zu ihr. Ein irrer Trip durch die Endzeit.

In Kürze: 250 Wörter über…

Monsterapokalypse. Übles Zeug. Hat die Welt komplett ruiniert. Ursache: DNA-Mutationen wegen globalem Chemieregen, Herkunft: Rückstände eines Raketenhagels, der einen übergroßen die Erde bedrohenden Meteoriten vom Himmel gesprengt hat. Fünf Prozent der Menschheit konnten sich noch in Bunkern verbarrikadieren, darunter auch Joel (Dylan O'Brien), der auf der Flucht vor den ersten Monstern von seiner Freundin Aimee (Jessica Henwick) getrennt wurde. Sieben triste Jahre später schnappt Joel endlich ein Funksignal von ihr auf. Er beschließt, sein Leben in die Hand zu nehmen und zu ihr zu reisen. Bloß eine Sieben-Tage-Reise ist Aimee entfernt. Kein Problem, sollte man denken. Ja, kein Problem ohne Monster. Leider ist Joel, wenn es ums Kämpfen geht, eher minderbegabt, Stichwort: Angststarre.

lam 1Love and Monsters liefert, was draufsteht: irre Monster, technisch toll inszeniert (Oscar-Nominierung für Beste visuelle Effekte 2021), und eine Liebesgeschichte, für die man entweder Teenager sein muss oder den Realismusschalter besser auf Aus stellt. Joels Reise wird zum Coming-of-Age-Trip, in dem ein leicht trotteliger Held seine Schwächen überwindet, um das Herz seiner Angebeteten zu wiederzugewinnen und zu erfahren, wer er ist und wo er hingehört. So weit, so üblich. Ist jetzt aber nicht schlimm. Denn Love and Monsters sorgt durchaus für einen amüsanten und spannenden Filmabend.

lam 2

Eigentlich sollte der Film im März 2020 in die Kinos, wurde dann aber wegen der Covid-19-Pandemie als Video-on-Demand exklusiv im Netflix-Streamingdienst veröffentlicht.

Fazit: Erwachsenwerden mit Monstern

Love and Monsters ist eine humorvolle und mit tollen Effekten ausgestattete Coming-of-Age-Story im Gewand einer Abenteuerreise, die durch eine endzeitmäßige Welt mit haufenweise skurrilen Monstern führt. Popcorn-Kino fürs pandemiegebeutelte Heimkino-Herz.

 

Durch das Anklicken dieses Videos werden standardmäßig Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Trailer zu Love and Monsters

 

Infokasten

„Love and Monsters“

Regie: Michael Matthews

Drehbuch: Brian Duffield, Matthew Robinson

Laufzeit: 109 Minuten

Produzent: Paramount Pictures, Entertainment One, 21 Laps Entertainment, Netflix

Verleih: Netflix

Kanada, USA | 2021

Veröffentlichung in Deutschland: 14. April 2021(Video-on-demand)

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amFreitag, 09 Juli 2021 15:24
André Vollmer

Schriftsteller. Forscher. Phantast. Am Meer geboren. Gründer von Mellowdramatix.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Ich habe den ganzen Kosmos mit meinem Schädel zerkaut! Ich habe gedacht, bis mir der Speichel floß. Ich war logisch bis zum Koterbrechen. Und als sich der Nebel verzogen hatte, was war dann alles? Worte und das Gehirn.“

Gottfried Benn

 

Cookie-Einstellungen