Nachruf: Chester Bennington

geschrieben von  Freigegeben in: Musik, mit Fantastik-, Horror- oder Sci-Fi-Bezug
Nachruf: Chester Bennington © picture alliance / dpa

 „When life leaves us blind, love keeps us kind“1: Eine einzigartige Stimme ist nun für immer verstummt. Worte, die unsere Trauer beschreiben, gibt es nicht.

 

Linkin Park waren immer Teil unseres Lebens. Zumindest fühlt es sich so an. Als 1999 die ersten Songs („Step Up“ und „QWERTY“) im Underground des Netzes auftauchen, ist klar, dass da etwas ganz Großes kommen wird. 2000 wurde Hybrid Theory veröffentlicht. Das erste Album von Linkin Park wurde, ebenso wie der Nachfolger Meteora, zur Stimme einer ganzen Generation. Junge Menschen fanden Hoffnung in den Texten und der Musik von Linkin Park. Was zu diesem Zeitpunkt kaum jemand ahnt, man jedoch in den Songs spürt, Chester Bennington ist ein zutiefst zerrissener Mensch. Seine Texte sind ein Werkzeug zum verarbeiten jener Schrecken, die sich in seiner Kindheit ereigneten, der daraus resultierenden Depressionen und Probleme im Leben. Mit ihrer einmaligen musikalischen Mischung aus Rock-Hip-Hop-Metal-Rap-Pop gehörten Linkin Park zu den erfolgreichsten Bands der letzten 17 Jahre. Chester Bennington war kreativ in vielen Bereichen tätig. Neben Linkin Park veröffentlichte er mit seiner eigenen Band Dead by Sunrise ein Album, er war zeitweilig Sänger der Stone Temple Pilots und vor seinem Erfolg mit Linkin Park veröffentlichte er zwei Alben mit Grey Daze. Er war ein geschätzter Musiker und wirkte bei diversen Musikstücken verschiedenster Musikarten mit. Außerdem war Bennington in insgesamt drei Filmen zu sehen: Crank, Crank 2: High Voltage und Saw 3D.

 

„I tried so hard and got so far
But in the end it doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter“

„In the End“, Linkin Park 2000

 

Der charismatische und sympathische Künstler hinterlässt sechs Kinder. Seine Texte haben manches Leben verändert und vermutlich auch gerettet. Sein eigenes hat er nun beendet, was sehr bedauerlich ist. „Feeling so faithless lost under the surface“, „The sacrifice of hiding in a lie“ „’Cause inside I realize that I’m the one confused”. Diese Textzeilen aus „Numb“, „Pushing me Away“ und „Breaking the Habit“ verdeutlichen die tiefen Schmerzen des Sängers, die von vielen als Schmerz einer ganzen Generation verstanden wurden. Das machte viel von Linkin Parks Erfolg aus. Es waren deutliche Hilferufe einer geschundenen Seele. So viele Menschen auch Hilfe in seinen Liedern fanden, ihn selbst konnte er letztlich nicht retten. Diese Zeilen werden in Erinnerungen an gute und schlechte Zeiten verfasst. André und ich kennen uns schon ewig. In unserem ersten gemeinsamen Urlaub waren wir bei Rock am Ring und erlebten Linkin Park. Auch solche gemeinsamen Erfahrungen und Erinnerungen schweißen Menschen so sehr zusammen, dass Sie ein Projekt wie Mellowdramatix stemmen können. Ich möchte hier Worte des Dankes an Chester Bennington richten, den ich bei einem Treffen als sehr freundlichen und einfühlsamen Menschen kennenlernen durfte. Seine Musik lebt weiter, eine Legende ist gestorben.

 

1Das einleitende Zitat entstammt dem Songtext zu „The Messanger" von Linkin Park.

 

Video: Linkin Park „Numb“

Letzte Änderung am Samstag, 22 Juli 2017 14:40
Thomas Heuer

Medienwissenschaftler M.A., Multimedia Production B.A., Horrorforscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

 

Schreibe einen Kommentar




Neu in Film

Neu in PC/Konsole

Neu in Literatur

Neu in Gesellschafts...

Neu in Audio

artikelwürfel [magazin]

enter the matix

feedMagazin - Rezensionen und Berichte zu Büchern, Filmen, Spielen und Musik rund um Fantastik und Horror

feedWissen - Wissenschaftliche Arbeiten und Besprechungen rund um Fantastik und Horror